Wir sind an einem Punkt angelangt, wo in der heutigen Gesellschaft das Alter um Mutter zu werden und das biologische Alter in Konflikt treten. Wir ernähren uns gesund, machen Sport und benutzen Kosmetika um schön und jung auszusehen.

Eine Frau mit 40 war früher eine Dame, heute ist sie ein Mädchen. Wir möchten uns beruflich entwickeln, suchen emotionale und finanzielle Stabilität und denken erst mit über 30 Jahren an die Familienplanung.

In Spanien ist es mittlerweile normal mit 40 Jahren Mutter zu werden. Etwa 8,3% der Geburten sind ab 40, eine Zahl, die laut den nationalen Statistiken immer weiter ansteigt.

Obwohl eine Frau eigentlich bei jeder Ihrer Menstruationen schwanger werden könnte, verringern sich ab 35 Quantität und Qualität der Eizellen enorm. Leider altern auch die Eizellen. Aus biologischer Sicht bleibt die Fertilität einer Frau bis 27 erhalten, danach verringert sie sich etwas und ab 35 nimmt die Qualität der Eizellen drastisch ab. Sie können mit diesem Test überprüfen, welche Möglichkeiten Sie aufgrund Ihres Alters haben auf natürlichem Wege schwanger zu werden. Ab 40 reduziert sich die Möglichkeit einer natürlichen Schwangerschaft auf unter 5% bei jeder Regel.

Schwangerschaft mit 40

Aus diesem Grund ist es möglich, dass man ab 40 zum schwanger werden zu einer Fruchtbarkeitsbehandlung greifen muss. In den letzten Jahren und mit der Entwicklung im Bereich der Techniken für künstliche Befruchtung, ist es möglich, dass viele Frauen, die ab 40 schwanger werden möchten, dieses Ziel erreichen.

Künstliche Befruchtung

IVF ist eine Technik der künstlichen Befruchtung bei der die Eizellen der Mutter entnommen und im Labor mit den Samenzellen (vom Partner oder einem anonymen Spender) befruchtet werden. Diese erfolgreich besamten Eizellen mit der besten Qualität werden dann in die Gebärmutter transferiert.

Dank der IVF-Behandlungen wird die Chance auf eine Schwangerschaft erhöht. Bei Frauen im Alter von 40 Jahren ist die Schwangerschaftsrate pro Transfer ca. 25%.

Künstliche Befruchtung mit Eizellenspende

Ab 40 Jahren ist die Eierstockreserve sehr gering, sodass auch mit hormonellen Medikamente oft nur eine unzureichende Anzahl an qualitativ guten Eizellen für einen IVF-Zyklus erhalten werden, in diesen Fällen greift man zur Eizellspende.

Bei dieser IVF Behandlung mit Eizellspende werden von anonymen Frauen gespendete Eizellen mit dem Sperma vom Partner oder von einem anonymen Spender befruchtet. Die Schwangerschaftsrate pro Transfer bei Frauen im Alter ab 40 Jahren liegt bei etwa 53%.

Eizelle Verglasung: Erhaltung der Mutterschaft

Eine weitere Option ist die Vitrifikation von Eizellen, bei der die Zeit der Eizelle sozusagen stillsteht, sodass unabhängig vom Alter der Frau, die Eizellen die gleichen Eigenschaften behalten wie im im Moment des Einfrierens. Dafür gibt es keine Altersgrenze, aber das Ideal wäre während einer guten Fruchtbarkeit. 30 Jahre ist in der Regel ein gutes Alter um Eizellen einzufrieren.

Mit der Vitrifikation kann man vermeiden, in der Zukunft auf Spendereizellen zurückgreifen zu müssen, was bedeutet, dass die Frau ihre eigenen Gene weitergeben kann. Diese Programme der Vitrifikation zur Erhaltung der Mutterschaft erreichen bei Fraune über 40 Jahren eine Schwangerschaftsrate pro Transfer von etwa 30%.