Heutzutage entscheiden sich viele Frauen aus persönlichen, familiären oder beruflichen Gründen später für Kinder. Allerdings müssen wir bedenken, dass ab dem 35. Lebensjahr sowohl die weibliche Fruchtbarkeit als auch die Qualität und die Quantität der Eizellen verringern.

Wir nehmen auch immer mehr junge Frauen auf, bei denen Eierstockkrebs diagnostiziert wurde und nachdem sie sich einer Chemo- oder Strahlungstherapie unterzogen haben Sterilitätsprobleme auftreten, die durch die Krebsbehandlung hervorgerufen wurden.

In VITA haben wir ein Programm zur Erhaltung der weiblichen Fruchtbarkeit durch Vitrifizierung der Eizellen um schwere Infertilitätsprobleme zu vermeiden.

Wann

  • Junge Frauen, die die Mutterschaft verzögern möchten.
  • Junge Frauen, die Chemo- und/oder Bestrahlungstherapiebehandlungen erhalten.
  • Patientinnen mit Autoimmunerkrankungen.
  • Junge Frauen mit schwerer Endometriose.
  • Paare, die sich einer In-vitro-Behandlung unterziehen und keine kryokonservierte Embryonen haben wollen.

Phasen

Die Behandlung von Fertilitätserhaltung umfasst die folgenden Phasen:

Eierstockstimulierung
Wir beginnen die Behandlung mit der Stimulierung der Eierstöcke, wobei wir eine Anzahl von Hormonen, die denen ähneln, die von der Frau selbst produziert werden, verwenden (Gonadotropine). Das Ziel ist die Entwicklung multipler Follikel um eine hohe Anzahl unreifer Eizellen zu erhalten und dies erhöht die Chance auf Erfolg. Die Stimulierung wird regelmässig per Ultraschall und Bluttests überwacht.
Eisprung Induktion

Sobald mehrere Follikle die richtige Grösse (18mm Durchmesser) erreicht haben, werden HCG Hormone verabreicht um die endgültige Zellreifung zu auszulösen. Dies geschieht nach 34-36h und dann wird die folliculäre Punktion durchgeführt.

Follikelpunktion
Unter Sedierung entnimmt der Fertilitätsfacharzt reife Eizellen durch Follikelpunktion und vaginal. Die Entnahme der Eizellen ist ein minimal invasives Verfahren das normalerweise weniger als 15 Minuten dauert. Im Allgemeinen können die Patientinnen am nächsten Tag normalen Aktivitäten nachgehen.
Vitrifizierung der Eizellen
Vitrifizierung ist eine Technik in der die Zellen extrem schnell eingefroren werden (von 37°C auf -196°C in wenigen Sekunden). Mit Hilfe von speziellen Instrumenten (Kryoprotektoren) wird das Wasser in den Oozyten ersetzt, sodass die Zellstruktur nicht durch die Bildung von Kristallen zerstört wird. Vitrifizierte Oozyte werden in geeigneten Tanks mit flüssigem Stickstoff bei einer Temperatur von -196°C gelagert.
IVF Behandlung mit vitrifizierten Oozyten
Wenn Frauen kryokonservierte Eizellen benutzen werden, findet das Auftauen statt.

Später würden sie durch ICSI mit den Spermien des Partners oder Spenders befruchtet werden. Die Embryos mit verbesserten morfologischen Eigenschaften werden der Patientin eingesetzt, welche vorher eine Endometriumvorbereitung erhalten hat. Tage später wird ein Schwangerschaftstest mit Hilfe eines Bluttest gemacht.

 

Medical Team

Susana Sempere - Gynaecology

Dr. Susana Sempere Ferri

Antonio Moya - Reproductive Medicine

Dr. Antonio Moya

Eva Moreno

Dr. Eva María Moreno Ruiz

Jose Manuel Lozano - Gynaecology

Dr. Jose Manuel Lozano

Romina Ramírez - Gynaecology

Dr. Romina Ramírez Melguizo

Wissen sie was…

  • Laut einer Umfrage im Jahr 2010 durch den National Research Council, 60% der Frauen finden, dass Kinderkriegen ein Hindernis für die Entwicklung ihrer Karriere ist. Das ist einer der Hauptgründe, der Frauen dazu führt Eizellen für einen späteren Gebrauch einfrieren zu lassen.

Erhaltung der Fruchtbarkeit in Spanien